Modellrechnung AEP (Fachkunde Psychoanalyse und Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie)

Die Mindestausbildungsdauer beträgt 5 Jahre. Einnahmen und Kosten der Ausbildung lassen sich schwer einschätzen, da sie von der individuellen Gestaltung und äußeren Entwicklungen abhängig sind.

Einnahmen wie Ausgaben verteilen sich auf die gesamte Ausbildungszeit. Im ersten Ausbildungsabschnitt sind die Kosten durch die Lehranalyse und die geringeren Einnahmen über Erstinterviews höher als die Einnahmen. Das Verhältnis kehrt sich jedoch im zweiten Ausbildungsabschnitt um. Um diese erste kostenintensivere Zeit finanziell zu überbrücken gibt es mehrere Möglichkeiten, z.B. einen Ausbildungskredit, aber auch Stipendien oder Ausbildungsförderungen. Für nähere Informationen siehe https://dpg-psa.de/Kosten_der_Aus-_u._Weiterbildung.html.

Bei kontinuierlichen eigenen steuerpflichtigen Einkünften ist es von Vorteil, die Ausgaben für die Aus- bzw. Weiterbildung vor Steuerabzug vom Finanzamt berücksichtigen zu lassen.
 

EINNAHMEN:

Erstinterviews im 1. Ausbildungsabschnitt *

60 h à 76,65 € abzüglich 15% Ambulanzkosten** = 65,16 €

 

3.910 €

Behandlungsstunden im 2. Ausbildungsabschnitt *

Mind. 1000 h (laut PsychThG) à 99,68 € abzgl. 15% Ambulanzkosten**

 

84.730 €

 

88.640 €

 

AUSGABEN:

Semestergebühr

10 Semester à 490 €

4900 €

Prüfungsgebühren

540 €

Lehranalyse

Mind. laut Angaben und Anforderung der DPG: 500 h à durchschnittl. 80 €***

40.000 €

Supervison Erstinterviews

20 h à durchschnittl. 80 €*** (davon 5h Gruppensupervision, kostenfrei)

1.200 €

Supervision Behandlungsstunden

250 h à durchschnittl. 80 €***

20.000 €

Raummiete

1060 h à 6 €

6.360 €

 

73.000 €

 


* Die individuellen Einnahmen sind abhängig von der Anzahl der Behandlungsstunden, welche widerum abhängig von der Genehmigung durch die Krankenkassen sind. Besonders im zweiten Ausbildungsabschnitt varriieren diese besonders und liegen mit 1000 Behandlungsstunden an der unteren Grenze.

** Von den Einnahmen werden pro Quartal aktuell 15% zur Finanzierung der Ambulanz abgezogen. Die Höhe des Abzugs ist abhängig von der Anzahl der behandelnden Kandidaten, also der Einnahmen der Ambulanz.

*** Die Stundenhonorare für Lehranalyse und Supervision sind abhängig vom jeweiligen Lehranalytiker und Supervisor.

Stand: 21.11.2019

 

Modellrechnung AKJP (Fachkunde Psychoanalyse und Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie)

Die Mindestausbildungsdauer beträgt 5 Jahre. Einnahmen und Kosten der Ausbildung lassen sich schwer einschätzen, da sie von der individuellen Gestaltung und äußeren Entwicklungen abhängig sind.

Einnahmen wie Ausgaben verteilen sich auf die gesamte Ausbildungszeit. Im ersten Ausbildungsabschnitt sind die Kosten durch die Lehranalyse und die geringeren Einnahmen über Erstinterviews höher als die Einnahmen. Das Verhältnis kehrt sich jedoch im zweiten Ausbildungsabschnitt um. Um diese erste kostenintensivere Zeit finanziell zu überbrücken gibt es mehrere Möglichkeiten, z.B. einen Ausbildungskredit, aber auch Stipendien oder Ausbildungsförderungen.

Bei kontinuierlichen eigenen steuerpflichtigen Einkünften ist es von Vorteil, die Ausgaben für die Aus- bzw. Weiterbildung vor Steuerabzug vom Finanzamt berücksichtigen zu lassen.
 

EINNAHMEN:

Erstinterviews im 1. Ausbildungsabschnitt **

60 h à 76,65 € abzüglich 15% Ambulanzkosten

 

3.910 €*

Behandlungsstunden im 2. Ausbildungsabschnitt **

Mind. 1000 h (laut PsychThG) à 99,68 € abzgl. 15% Ambulanzkosten

 

84.730 €*

 

88.640 €

 

AUSGABEN:

Semestergebühr

10 Semester à 490 €

 

4900 €

Prüfungsgebühren

540 €

Lehranalyse

Ausbildungsbegleitend ca. 400- 500 h à durchschnittl. 80 €***

 

40.000 €

Supervison Erstinterviews

20 h à durchschnittl. 80 €*** (davon 5h Gruppensupervision, kostenfrei)

 

1.200 €

Supervision Behandlungsstunden

250 h à durchschnittl. 80 €***

 

20.000 €

Raummiete

1060 h à 6 €

 

6.360 €

 

73.000 €

 


* Von den Einnahmen werden pro Quartal aktuell 15% zur Finanzierung der Ambulanz abgezogen. Die Höhe des Abzugs ist abhängig von der Anzahl der behandelnden Kandidaten, also der Einnahmen der Ambulanz.

** Die individuellen Einnahmen sind abhängig von der Anzahl der Behandlungsstunden, welche widerum abhängig von der Genehmigung durch die Krankenkassen sind. Besonders im zweiten Ausbildungsabschnitt varriieren diese besonders und liegen mit 1000 Behandlungsstunden an der unteren Grenze.

*** Die Stundenhonorare für Lehranalyse und Supervision sind abhängig vom jeweiligen Lehranalytiker und Supervisor.

Stand: 21.11.2019

 

Modellrechnung Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie

Die Mindestausbildungsdauer beträgt 5 Jahre. Einnahmen und Kosten der Ausbildung lassen sich schwer einschätzen, da sie von der individuellen Gestaltung und äußeren Entwicklungen abhängig sind.

Einnahmen wie Ausgaben verteilen sich auf die gesamte Ausbildungszeit. Im ersten Ausbildungsabschnitt sind die Kosten durch die Lehrtherapie und die geringeren Einnahmen über Erstinterviews höher als die Einnahmen. Das Verhältnis kehrt sich jedoch im zweiten Ausbildungsabschnitt um. Um diese erste kostenintensivere finanziell zu überbrücken gibt es mehrere Möglichkeiten, z.B. einen Ausbildungskredit.

Bei kontinuierlichen eigenen steuerpflichtigen Einkünften ist es von Vorteil, die Ausgaben für die Aus- bzw. Weiterbildung vor Steuerabzug vom Finanzamt berücksichtigen zu lassen.
 

EINNAHMEN:

Erstinterviews im 1. Ausbildungsabschnitt

30 h à 76,65 €, abzüglich 15% Ambulanzkosten*

 

1.955 €

Erstinterviews im 2. Ausbildungsabschnitt

30 h à 76,65 €, abzüglich 15% Ambulanzkosten*

 

1.955 €

Behandlungsstunden im 2. Ausbildungsabschnitt **

Mind. 600 h (laut PsychThG) à 99,68 €, abzüglich 15% Ambulanzkosten*

 

50.838 €

 

54.748 €

 

AUSGABEN:

Semestergebühr

10 Semester à 490 €

 

4900 €

Prüfungsgebühren

540 €

Selbsterfahrung

Mind. 120 h à 80*** €

 

9.600 €

Supervison Erstinterviews

20 h à 80*** € (davon 5 h Gruppensupervision, kostenfrei)

 

1.200 €

Supervision Behandlungsstunden

150 h à 80*** €

 

12.000 €

Raummiete

660 h à 6 €

 

3.960 €

 

32.200 €

 


* Von den Einnahmen werden pro Quartal aktuell 15% zur Finanzierung der Ambulanz abgezogen. Die Höhe des Abzugs ist abhängig von der Anzahl der behandelnden Kandidaten, also den Einnahmen der Ambulanz.

** Die individuellen Einnahmen sind abhängig von der Anzahl der Stunden, die man behandelt, welche genehmigungspflichtig durch die Krankenkassen sind. Besonders im zweiten Ausbildungsabschnitt varriieren diese besonders und liegen mit 1000 Stunden an der unteren Grenze.

*** Die Stundenhonorare für Lehranalyse und Supervision sind abhängig vom jeweiligen Lehranalytiker und Supervisor.

Stand: 21.11.2019

 

Modellrechnung AKJP - Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie

Die Mindestausbildungsdauer beträgt 5 Jahre. Einnahmen und Kosten der Ausbildung lassen sich schwer einschätzen, da sie von der individuellen Gestaltung und äußeren Entwicklungen abhängig sind.

Einnahmen wie Ausgaben verteilen sich auf die gesamte Ausbildungszeit. Im ersten Ausbildungsabschnitt sind die Kosten durch die Lehrtherapie und die geringeren Einnahmen über Erstinterviews höher als die Einnahmen. Das Verhältnis kehrt sich jedoch im zweiten Ausbildungsabschnitt um. Um diese erste kostenintensivere finanziell zu überbrücken gibt es mehrere Möglichkeiten, z.B. einen Ausbildungskredit.

Bei kontinuierlichen eigenen steuerpflichtigen Einfkünften ist es von Vorteil, die Ausgaben für die Aus- bzw. Weiterbildung vor Steuerabzug vom Finanzamt berücksichtigen zu lassen.
 

EINNAHMEN:

Erstinterviews im 1. Ausbildungsabschnitt

30 h à 76,65 €, abzüglich 15% Ambulanzkosten*

 

1.955 €

Erstinterviews im 2. Ausbildungsabschnitt

30 h à 76,65 €, abzüglich 15% Ambulanzkosten*

 

1.955 €

Behandlungsstunden im 2. Ausbildungsabschnitt **

Mind. 600 h (laut PsychThG) à 99,68 €, abzüglich 15% Ambulanzkosten*

 

50.838 €

 

54.748 €

 

AUSGABEN:

Semestergebühr

10 Semester à 490 €

 

4900 €

Prüfungsgebühren

540 €

Selbsterfahrung

Mind. 120 h à 80 €***

 

9.600 €

Supervison Erstinterviews

20 h à 80 €*** (davon 5h Gruppensupervsion, kostenfrei)

 

1.200 €

Supervision Behandlungsstunden

150 h à 80 €***

 

12.000 €

Raummiete

660 h à 6 €

 

3.960 €

 32.200 €
 


* Von den Einnahmen werden pro Quartal aktuell 15% zur Finanzierung der Ambulanz abgezogen. Die Höhe des Abzugs ist abhängig von der Anzahl der behandelnden Kandidaten, also den Einnahmen der Ambulanz.

** Die individuellen Einnahmen sind abhängig von der Anzahl der Stunden, die man behandelt, welche genehmigungspflichtig durch die Krankenkassen sind. Besonders im zweiten Ausbildungsabschnitt varriieren diese besonders und liegen mit 1000 Stunden an der unteren Grenze.

*** Die Stundenhonorare für Lehranalyse und Supervision sind abhängig vom jeweiligen Lehranalytiker und Supervisor.

Stand: 21.11.2019

 

Modellrechnung AEP für Ärzte (Zusatzbezeichnung Psychoanalyse)

Ärzte absolvieren eine Ausbildung, die den Anforderungen der ärztlichen Weiterbildungsordnung zur Zusatzbezeichnung „Psychoanalyse“ entspricht. Einnahmen und Kosten der Ausbildung lassen sich schwer einschätzen, da sie von der individuellen Gestaltung und äußeren Entwicklungen abhängig sind.

Einnahmen wie Ausgaben verteilen sich auf die gesamte Ausbildungszeit. Im ersten Ausbildungsabschnitt sind die Kosten durch die Lehranalyse und die geringeren Einnahmen über Erstinterviews höher als die Einnahmen. Das Verhältnis kehrt sich jedoch im zweiten Ausbildungsabschnitt um. Um diese erste kostenintensivere Zeit finanziell zu überbrücken gibt es mehrere Möglichkeiten, z.B. einen Ausbildungskredit, aber auch Stipendien oder Ausbildungsförderungen. Für nähere Informationen siehe https://dpg-psa.de/Kosten_der_Aus-_u._Weiterbildung.html.

Bei kontinuierlichen eigenen steuerpflichtigen Einfkünften ist es von Vorteil, die Ausgaben für die Aus- bzw. Weiterbildungskosten vor Steuerabzug vom Finanzamt berücksichtigen zu lassen.
 

EINNAHMEN:

Erstinterviews im 1. Ausbildungsabschnitt **

60 h à 76,65 € abzüglich 15% = 65,16 €

 

3910 €*

Behandlungsstunden im 2. Ausbildungsabschnitt **

Mind. 600 h (Ärztl. WO) à 99,68 € abzgl. 15% Ambulanzkosten

 

50.838 €*

 

54.748 €


AUSGABEN:

Semestergebühr

10 Semester à 490 €

4900 €

Prüfungsgebühren

360

Lehranalyse****

Mind. laut Angaben und Anforderung der DPG: 500 h à durchschnittl. 80 €***

 

40.000 €

Supervison Erstinterviews

20 h à durchschnittl. 80 €*** (davon 5 h Gruppensupervision, kostenfrei)

 

1.200 €

Supervision Behandlungsstunden

150 h à durchschnittl. 80 €***

 

12.000 €

Raummiete

660 h à 6 €

 

3.960 €

 

62.420 €

 


* Von den Einnahmen werden pro Quartal aktuell 15% zur Finanzierung der Ambulanz abgezogen. Die Höhe des Abzugs ist abhängig von der Anzahl der behandelnden Kandidaten, also der Einnahmen der Ambulanz.

** Die individuellen Einnahmen sind abhängig von der Anzahl der Behandlungsstunden, welche widerum abhängig von der Genehmigung durch die Krankenkassen sind. Besonders im zweiten Ausbildungsabschnitt varriieren diese besonders und liegen mit 600 Behandlungsstunden an der unteren Grenze.

*** Die Stundenhonorare für Lehranalyse und Supervision sind abhängig vom jeweiligen Lehranalytiker und Supervisor.

**** Laut WBO für Ärzte, während der gesamten Weiterbildung, mind. 250 h.