14. November 2008: "GKV im Umbruch - professionelle und politische Herausforderungen für Psychotherapeuten und Psychotherapie"

Vortrag von Frau Dipl.-Psych. C. Leiendecker am Freitag, 14.11.2008, 20.00 Uhr, in der Buchhandlung Hofstätter, Johannisstrasse 3, Saarbrücken (in Zusammenarbeit mit dem Landesverband der DGPT). Frau Leiendecker ist Leiterin der Kommission Gesundheits- und Berufspolitik der Deutschen Psychoanalytischen Vereinigung (DPV). Die Veranstaltung wird mit 2 Fortbildungspunkten der Psychotherapeutenkammer zertifiziert.

13. November 2008: "Zur DPG-Praxisstudie" (in Zusammenarbeit mit der DPG-Arbeitsgruppe Saarland)

Am Donnerstag, 13.11.2008, 20.00 Uhr, referiert Herr Dr. phil. Dipl.-Psych. Cord Benecke, Innsbruck, in den Räumen des SIPP zum Thema "Zur DPG-Praxisstudie".

Diese Veranstaltung steht nur für Mitglieder des SIPP und der DPG-AG offen.

Die DPG-Forschungskommission legt mit der DPG-Praxis-Studie ein Forschungsprojekt auf, das im Wesentlichen zwei Ziele verfolgt:

1. Eine groß angelegte naturalistische Studie zur Überprüfung der Wirksamkeit psychoanalytisch begründeter Psychotherapie, insbesondere psychoanalytischer Langzeit-Psychotherapie (Analytische Psychotherapie), unter Mitarbeit der DPG-Institute und der DPG assoziierten Institute. Das Studien-Design versucht einen Kompromiss zwischen dem Anspruch einer möglichst umfassenden Dokumentation der Ambulanz-Tätigkeit, der Notwendigkeit zur Verwendung von international geläufigen Instrumenten, der Erhebung psychodynamisch relevanter Variablen, der Erfassung von Langzeiteffekten, der Durchführbarkeit und der Finanzierbarkeit. Die Studie ist so konzipiert, dass sie den neuen Bewertungskriterien des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) und des Wissenschaftlichen Beirates Psychotherapie (WBP) genügt.

2. Schaffung eines Rahmens, innerhalb dessen einzelne Institute/Mitglieder/Kandidaten/Gruppen auch zusätzliche Daten erheben (und mit den in teil 1 erhobenen Daten verschalten) und entsprechend eigenen Fragestellungen bearbeiten können.

Der erste Teil zielt auf einen berufspolitisch wichtigen Beitrag zur Festigung psychoanalytischer Psychotherapien in der Krankenversorgung. Der zweite Teil biete die Möglichkeit zur Initiierung einer Vielzahl spannender, ganz unterschiedlicher Forschungen innerhalb der Ausbildungsinstitute, inklusive der wissenschaftlichen Qualifikation (Dissertation) von Mitgliedern.

31. Oktober 2008: "Über das Lachen"

Die DPG-Arbeitsgruppe und das Saarländische Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie e.V. laden ein zum Vortrag von:

Bernd Gutmann (DPG/IPV), Berlin
"Über das Lachen"

Nach einer Einführung über die Phänomenologie des Lachens werden in dem Vortrag verschiedene philosophische und psychoanalytische Denkfiguren über das Lachen diskutiert. Lachen erscheint als unkontrollierter und ungeformter Ausbruch eines scheinbar autonomen Körpers, der nicht unmittelbar als Affekt oder Gefühl zurückübersetzt werden kann. Es wird in seiner Ambiguität mit seinen unterschiedlichen Funktionen in unseren Objektbeziehungen dargestellt.
In einem ausführlichen klinischen Kapitel wird die Rolle des Lachens als Abwehr und Bewältigung in der psychoanalytischen Situation dargestellt und behandlungstechnische Aspekte werden diskutiert.

Josef Bernd Gutmann arbeitet als Psychoanalytiker in eigener Praxis in Berlin. Er ist Lehranalytiker Supervisor und Dozent der DPG und der IPA. Als Leiter der Arbeitsgemeinschaft psychoanalytische Kasuistik und als ehemaliger Leiter des zentralen Ausbildungsausschusses der DPG hat er seit vielen Jahren die Klinischen Konferenzen der DPG, die überregionalen Kandidatenkonferenzen und die gemeinsamen klinischen Seminare mit den Mitgliedern des British Institute in London inhaltlich und organisatorisch geleitet. Seine Arbeitsschwerpunkte sind u.a. Behandlungstechnische Fragen, Besonderheiten der hochfrequenten Analyse, Ausbildungsfragen.

Freitag, 31. Oktober 2008 um 20:00h
Ort: Buchhandlung Hofstätter, Johannisstrasse 3, 66111 Saarbrücken.

26. September 2008: Über das Werkzeug, den Prozess und die 'Gestalt' der psychoanalytischen Stunde

Die DPG Arbeitsgruppe und das Saarländische Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie e.V. laden ein zum Vortrag von:

Dr. med. Michael Rotmann (DPV) Köln, Saarbrücken

"Über das Werkzeug, den Prozess und die 'Gestalt' der psychoanalytischen Stunde"

Freitag, den 26.09.2008, 20.00 Uhr, Saarländisches Institut für Psychoanalyse

23. August 2008: Psychotherapie und Psychoanalyse in China

am Samstag, 23.08.2008, 15:00 - 18:30 Uhr, im Kino achteinhalb, Nauwieserstrasse 19, 66111 Saarbrücken. Referenten: Frau Dipl.Psych. Hanni Scheid-Gerlach und Herr PD Dr. med. Dipl.-Soz. Alf Gerlach

"Psychotherapie und Psychoanalyse in China" ist das Thema der Veranstaltung, die in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe Saar der DPG am Samstag, 23.08.2008, 15.00 – 18.30 Uhr, im Kino achteinhalb, Nauwieserstrasse 19, 66111 Saarbrücken stattfindet und zu der wir Sie hiermit herzlich einladen.

Seit den achtziger Jahren werden die westlichen Schulen der Psychotherapie auch in China rezipiert und in der psychotherapeutischen Versorgung angewandt. Dies ist einerseits eine Antwort auf die wachsende seelische Not vieler Chinesen, wirft aber andererseits die Frage auf, wie unsere Vorstellungen innerpsychischer Vorgänge in einer Kultur aufgenommen werden können, die über fünf Jahrtausende hinweg eigene Vorstellungen vom Menschen, seinem Erleben und seiner Eingebundenheit in Familie und Gruppen ausgebildet hat.

Die beiden Referenten, Frau Dipl.Psych. Hanni Scheid-Gerlach und Herr PD Dr. med. Dipl.-Soz. Alf Gerlach, bilden seit vielen Jahren chinesische Psychiater und Psychologen in psychoanalytisch orientierter Psychotherapie am Shanghai Mental Health Center aus.

15.00 – 16.30 Uhr
Teil I: "Transfer" - Zur Rezeption westlicher Psychotherapie und Psychoanalyse in China
Einführung und Diskussion anhand eines Films des Schweizer Journalisten H. Iselin. Frau Dipl.Psych. Hanni Scheid-Gerlach

16.30 – 17.00 Uhr
Pause

17.00 – 18.30 Uhr
Teil II: "Ich kann es mir nicht leisten, traurig zu sein" – Psychoanalytische Betrachtungen zur Umwälzung der chinesischen Gesellschaft
Vortrag und Diskussion: Herr PD Dr. Alf Gerlach

Unkostenbeitrag für Nicht-Mitglieder des SIPP: € 10,-
Voranmeldung wegen Raumplanung dringend erforderlich per mail:
psychoanalyse(at)sipp.de oder telefonisch: 0681-3904945