SIPP-Veranstaltungen im Wintersemester 2010/2011

Soweit nicht anders vermerkt, finden alle Veranstaltungen in den Institutsräumen Bleichstraße 14,  66111 Saarbrücken, statt.

Übersicht

Dozenten des Instituts: Erstinterviewseminar (B.1)

In diesem Seminar sollen fünf der insgesamt zwanzig vom Ausbildungsteilnehmer zu erbringenden Erstgespräche vorgestellt werden. Zu jedem Termin steht ein mit Zweitsichten beauftragter Dozent zur Verfügung.

Voraussetzung für die Teilnahme ist in der Regel die begonnene Lehranalyse. Eigene Erstinterviews können erst nach Absolvierung der Einführungsveranstaltung in die Erstinterviewtechnik durchgeführt werden. Der Erstgesprächbericht sollte jeweils eine Woche vor Besprechung im Seminar dem Dozenten und den Teilnehmern vorliegen.

Donnerstag, 18:15-19:45h

Vorherige Anmeldung im Sekretariat erwünscht

Termin Dozent Vortragende(r)
Oktober
07.10.10 DPG Arbeitsgruppe 20.30 Uhr
14.10.10
21.10.10 Moldenhauer * - 20.00 Uhr
28.10.10
November
04.11.10 Anstadt – 20.15 Uhr
11.11.10
18.11.10 Moldenhauer * - 20.00 Uhr
25.11.10 Dr. Sandweg
Dezember
02.12.10 Dr. Sandweg
09.12.10 Dr. Gerlach – 20.00 Uhr
16.12.10 Dr. Gerlach – 20.00 Uhr
23.12.10
Januar
06.01.11 DPG-Arbeitsgruppe 20.30 Uhr
13.01.11 Anstadt – 20.15 Uhr
20.01.11 Prof. Krause
27.01.11 Prof. Zepf – 20.00 Uhr
Februar
03.02.11
10.02.11
17.02.11 Prof. Krause
24.02.11 Scheid-Gerlach – 20.00 Uhr
März
03.03.11 Prof. Zepf – 20.00 Uhr
10.03.11 Dr. Schmidt
17.03.11 Scheid-Gerlach – 20.00 Uhr
24.03.11
31.03.11 Dr. Schmidt

* H. Moldenhauer bittet um frühzeitige Anmeldung (mind. 14 Tage vorher)

Anstadt, T.: Einführung in die Ich-Psychologie II

Dienstag, 20:30 – 22:00 Uhr
26.10. / 2.11. / 9.11. / 16.11. / 23.11.2010

Nachdem im ersten Teil Freuds Entwicklung des Strukturmodells Gegenstand der Diskussion war, sollen nun die Ich-psychologischen Theorien anderer Analytiker behandelt werden. Als Basisliteratur dient das Buch von G. und R. Blanck (1980) „Angewandte Ich-Psychologie“, Klett-Cotta

Persönliche Voranmeldung beim Seminarleiter

Anstadt, T.: Traumwerkstatt (B.3)

Termine: alle 6 Wochen
nächstes Treffen beim Seminarleiter zu erfragen

Die Veranstaltung ist sowohl für Kandidaten als auch Institutsmitgliedern offen, die an der Arbeit mit Träumen interessiert sind.

Interessenten wenden sich bitte direkt an mich, damit ich sie in meinen Verteiler aufnehmen kann. Über das erste Treffen (September/Oktober) wird dann zeitnah informiert.

Persönliche Voranmeldung beim Seminarleiter.

Gerlach, A.: Phylogenese und Ontogenese

Samstag, 10:30 – 13:30 Uhr und 14:00 – 17:00 Uhr
Sonntag, 14:00 – 17:00 Uhr
Termine: 11. und 12.12.2010

S. Freud verstand die Neurose immer als den Preis, den die Menschen für ihre kulturelle Entwicklung zu zahlen haben. Seiner Auffassung nach verharren wir unbewusst in einer ständigen Rebellion gegen die Unterdrückung unserer Triebwünsche, bleiben damit Feinde der Kultur (Freud 1927, S. 327). Tabuisiert werden in der kulturellen Entwicklung im wesentlichen Triebimpulse, die für den ‚animalischen Urzustand‘ des Menschen kennzeichnend sind: „Solche Triebwünsche sind die des Inzests, des Kannibalismus und der Mordlust“ (Freud 1927, S. 331).

Im Seminar wollen wir den Freudschen Auffassungen über Kulturentwicklung nicht nur entlang der Triebimpulse nachgehen, sondern uns auch die Frage stellen, wie kulturelle Leistungen möglich wurden und welche Stellung sie in der Entwicklung des Menschen  nach psychoanalytischer Auffassung einnehmen. Der zweite Teil des Seminars am Sonntag beginnt deshalb um 14.00 Uhr mit einer Führung im Museum für Vor- und Frühgeschichte am Schlossplatz.

Die Teilnahme setzt die Lektüre der „Übersicht der Übertragungsneurosen“ und die Übernahme eines Referats voraus.

Literatur

Krause, R.: Traumatische und Psychoneurosen.

Ein Vergleich von Freud über Otto Fenichel bis heute

Samstag, 10:00 bis 17:00 Uhr
Termin: 19.02.2010

Literatur

Anmeldung auch beim Dozenten zur Übernahme eines Referats!

Lehmann, Th.: Einnässen im Kindes- und Jugendalter: Zwischen Symptom und Inszenierung

Freitag, 20:00 – 21:30 Uhr
Termine: 3.12. / 10.12. / 17.12.2010

Einnässen ist ein häufig auftretendes Symptom in psychotherapeutischen Behandlungen im Kindes- und Jugendalter. Im Rahmen der kindertherapeutischen Praxis ist es meist als Begleitsymptom einer komorbiden Störung zu diagnostizieren, wenn pädiatrische und/oder psychiatrische Interventionen nicht mehr ausreichen. In der primären Form ist es eine Entwicklungsstörung im Zuge einer bisher gescheiterten Autonomieentwicklung. In der sekundären Form ist es ein Regressionssymptom im Zuge unterschiedlicher präödipaler Abwehrformen. Insgesamt liegen - psychodynamisch betrachtet - Lust- und Aggressionsaspekte vor, die im Seminar theoretisch, differentialdiagnostisch und in der Besonderheit der analytischen Arbeit anhand von konkreten Beispielen betrachtet werden sollen. 

Literatur

Maas-Tannchen, A.: Zeichentests in der Kinder- und Jugendlichen-Therapie

Instrument und Interpretation zur Diagnostik und therapeutischer Prozessentwicklung

Freitag, 20:00 – 21:30 Uhr
Termine: 19.11. und 26.11.2010

Mit Hilfe mehrerer konkreter Beispiele soll die Bedeutung der klassischen Zeichentests (Baum, Mensch, FIT, Wartegg) in der Kindertherapie nicht nur als diagnostisches, sondern auch als therapeutisches Instrument beleuchtet werden.

Die Literatur wird im Seminar bekannt gegeben.

Moldenhauer, U.: Depression

Montag, 20:30 – 22:00 Uhr
Termine: 6.12.2010 / 10.1. / 17.1. / 24.1. / 7.2. / 14.2.2011

Ausgehend von einer historischen Perspektive sollen im Seminar aktuelle Beiträge zur Psycho-dynamik und Behandlungstechnik depressiver Erkrankungen bearbeitet werden.

Literatur zur Einführung

Weitere Literatur wird am ersten Abend verteilt.

Rohr, I.: Das psychoanalytische Erstinterview

Mittwoch, 20:00 – 21:30 Uhr
Termine: 24.11. / 8.12. / 15.12.2010

Zwei weitere Termine werden im Seminar bekannt gegeben.
Teilnehmerkreis: Kandidaten  vor dem Literatur-Kolloquium und andere Interessente

Sandweg, R.: Sándor Ferenczi - Ohne Sympathie keine Heilung. Das klinische Tagebuch von 1932*

Montag, 20:00 s.t. – 21:30 Uhr
Termine: 21.2. / 28.2. / 14.3. / 21.3. / 28.3. / 4.4.2011

Dieses Seminar schließt an die Seminare der letzten Semester über Freuds technische Schriften an und steht unter dem Motto ‚Im Spannungsfeld zwischen freier Assoziation und Wissenschaftlichkeit – Die Suche nach neuen Wegen in der Behandlungstechnik‘.

Literatur

* - Das Buch ist derzeit nicht im Handel, Materialien für Referate werden gestellt.

Scheid-Gerlach, H.: Suizid – das Ende einer depressiven Entwicklung

Dienstag, 20.00 – 21.30 Uhr
Termine: 18.1. / 25.1. / 1.2. / 8.2.2011

In diesem Seminar soll zunächst der Stand des theoretischen und praktischen Hintergrunds zum Thema ‚Suizid‘ erfasst werden. Darauf aufbauend sollen dann die angegebenen Texte zur Theorie  und Anwendung diskutiert werden.

Eigene therapeutische Erfahrungen mit Patienten können gerne eingebracht werden.

Literatur

Schmidt, G.: Psychoanalytische Erkenntnishaltungen, Interventionen

Samstag, 10:00 -  13:30 Uhr
Termine: 5.3. / 12.3. / 19.3. / 26.3.2011

Die moderne Psychoanalyse hat sich zu einem sehr heterogenen Feld entwickelt. Dies gilt auch für die Behandlungstechnik, deren kleinster gemeinsam verbindender Nenner vielleicht der Versuch ist, das eigene Tun ‚psychoanalytisch‘ zu denken. In diesem Seminar soll versucht werden, diskutierend und anhand des Readers von W. Mertens, unterschiedliche Schlüsseltexte zur Selbstpsychologie zu referieren und praxisnah offen zu diskutieren.

Vielleicht lässt sich in den Diskussionen auch erahnen, wann der Analytiker wann zu welcher technischen Einstellung oder Haltung greift.

Vorbesprechung nach Weihnachten

Basisliteratur

Die endgültige Literaturliste wird Anfang Januar ausgehängt.

Zepf, J.: Störungsbilder der Adoleszenz (A.2.II)

Mittwoch, 20:00 – 21:30 Uhr
Termine: 13.10. / 20.10. / 27.10. / 3.11. / 10.11. / 17.11.2010

Psychische Störungen nehmen in der Zeit der beginnenden und fortgeschrittenen sexuellen Reife häufig Formen an, die mit den Entwicklungs- und neurotischen Störungen des Kindesalters nicht zu vergleichen sind.

Das Seminar beschäftigt sich mit den entwicklungspsychologischen Voraussetzungen und den Folgen der körperlichen Reifung, die unvermeidlich psychische Veränderung und Instabilität in der Adoleszenz nach sich ziehen. Die Veränderungen der Repräsentanz-Welt, Abwehrstrategien und die Symptom-Bildung stehen dabei im Vordergrund. Einige charakteristische Erscheinungsformen
adoleszenter Störungen werden exemplarisch vorgestellt: Anorexie und Bulimarexie, Selbstverletzung, psychotische Phasen, Suizidalität und zwanghafte sexuelle Betätigung.

Literatur

Zepf, J.: Theorie der psychoanalytischen und tiefenpsychologischen Behandlung III

Spezielle Behandlungskonzepte bei Borderline- und narzisstischen Neurosen sowie Adoleszenz-Krisen (B.4)

Mittwoch, 20:00 – 21:30 Uhr
Termine: 12.1. / 19.1. / 26.1. / 2.2. / 9.2. / 16.2.2011

Das Seminar beschäftigt sich mit psychischen Störungen, die den konfliktorientierten Behandlungstechniken nicht zugänglich sind. Dort, wo Ich-Struktur, Repräsentanzwelt, Affektregulierung und Abwehr in der Frühentwicklung oder aufgrund von späteren Entwicklungskrisen defizitär sind bzw. zu versagen drohen, sind spezielle technische Überlegungen und Handhabungen nötig.

Literatur

Zepf, J.: Erstinterviewseminar (Erstuntersuchungen in der Psychotherapie) (B.1)

Nach Bedarf und Bekanntgabe

Zepf, J.: Interaktionsanalyse früher Beziehungsstörungen (B.8)

Termine: nach Vereinbarung

Dieses Seminar dient der Begleitung der Teilnehmer des Ambulanzpraktikums bei ihren Beobachtungen der frühen Mutter-Kind-Beziehung und stellt ein Diskussionsforum für nachträgliche Verarbeitung und Interpretation dar.

Zepf, J.: Kasuistisch-technisches Seminar für AKJP- und EA-Kandidaten (B.3)

Termine: nach Vereinbarung

Zepf, S.: Durcharbeiten, Ersatzbildungen und Widerstand

Mittwoch, 20:00 – 21:30 Uhr
Termine: 2.3. / 9.3. / 16.3.2011

Auf der Grundlage des Freudschen Verständnisses werden verschiedene Auffassungen des Durcharbeitens diskutiert.

Unbedingt zu lesende Literatur

Seminare für Mitglieder

Gerlach, A. Krause, R., Zepf, S.: Wissenschaftliches Arbeiten zum Erwerb des Dozenten- und Lehranalytikerstatus

Zeit und Ort: nach Vereinbarung mit den Dozenten

In diesem Seminar können Ideen und deren Ausarbeitungen zu wissenschaftlichen Arbeiten vorgestellt werden, die zu einem Vortrag vor den Mitgliedern des Instituts und zu einer Publikation führen.

Veranstaltungen für Teilnehmer nach dem Literaturkolloquium

Dozenten des Instituts: Kasuistisch-technisches Seminar (B.3)

Anmerkung: offen für die Vorstellung von tiefenpsychologisch fundierten und von Fokal-Therapien

Termin Dozent Vortragende(r)
Oktober
07.10.10 DPG Arbeitsgruppe, 20.30 Uhr
14.10.10
21.10.10
28.10.10 Moldenhauer *
November
04.11.10 Dr. Gerlach
11.11.10 Dr. Gerlach
18.11.10
25.11.10 Dr. Sandweg
Dezember
02.12.10 Dr. Sandweg
09.12.10
16.12.10
23.12.10
Januar
06.01.11 DPG-Arbeitsgruppe 20.30 Uhr
13.01.11 Prof. Krause
20.01.11 Prof. Krause
27.01.11
Februar
03.02.11 Prof. Zepf
10.02.11 Prof. Zepf
17.02.11 Moldenhauer *
24.02.11
März
03.03.11
10.03.11 Dr. Schmidt**
17.03.11
24.03.11
31.03.11 Dr. Schmidt**

* H. Moldenhauer bittet um frühzeitige Anmeldung (mind. 14 Tage vorher)
** H. Dr. Schmidt beginnt um 20.30 Uhr

Vorherige Anmeldung im Sekretariat des SIPP erwünscht!

Jour fixe der DPG-Arbeitsgruppe

Jeden ersten Donnerstag im ersten Monat des Quartals um 20.30 Uhr im SIPP