SIPP-Veranstaltungen im Wintersemester 2011/12

Soweit nicht anders vermerkt, finden alle Veranstaltungen in den Institutsräumen Bleichstraße 14,  66111 Saarbrücken, statt.

Übersicht

Dozenten des Instituts: Erstinterviewseminar (B.1)

In diesem Seminar sollen fünf der insgesamt zwanzig vom Ausbildungsteilnehmer zu erbringenden Erstgespräche vorgestellt werden. Zu jedem Termin steht ein mit Zweitsichten beauftragter Dozent zur Verfügung. Voraussetzung für die Teilnahme ist in der Regel die begonnene Lehranalyse.

Eigene Erstinterviews können erst nach Absolvierung der Einführungsveranstaltung in die Erstinterviewtechnik durchgeführt werden. Der Erstgespräch-Bericht soll jeweils spätestens eine Woche vor Besprechung im Seminar dem Dozenten und den Teilnehmern vorliegen.

 

Donnerstag, 18:15-19:45h

Vorherige Anmeldung im Sekretariat erwünscht

Termin Dozent Vortragende(r)
Oktober
06.10.11 DPG-Arbeitsgruppe, 20.30 Uhr
13.10.11
20.10.11 Moldenhauer, 20 Uhr
27.10.11
November
03.11.11 Dr. Gerlach, 20 Uhr
10.11.11 Dr. Gerlach, 20 Uhr
17.11.11 Moldenhauer, 20 Uhr
24.11.11 Dr. Sandweg
Dezember
01.12.11 Prof. Zepf, 20.15 Uhr
08.12.11 Dr. Sandweg
15.12.11 Anstadt, 20.15 Uhr
22.12.11
Januar
05.01.12 DPG-Arbeitsgruppe, 20.30 Uhr
12.01.12 Scheid-Gerlach, 20 Uhr
19.01.12 Scheid-Gerlach, 20 Uhr
26.01.12 Prof. Zepf, 20.15 Uhr
Februar
02.02.12 Prof. Krause
09.02.12 Anstadt, 20.15 Uhr
16.02.12 Dr. Schmidt, 19.00 Uhr
23.02.12 Prof. Krause
März
01.03.12
08.03.12
15.03.12
22.03.12
29.03.12 Dr. Schmidt, 19.00 Uhr

* H. Moldenhauer bittet um frühzeitige Anmeldung (mind. 14 Tage vorher)

Anstadt, T.: Der Traum – 1. Theorien des Traums (A.1; B.3)

Dienstag, 20:15 – 21:45h

Termine: 28.2. / 6.3. / 13.3. / 20.3. / 27.3.2011

Ausgehend von Sigmund Freuds Traumtheorie will das Seminar eine Einführung in die psychoanalytischen Konzepte des Traums und den praktischen Umgang damit in Behandlungen geben. Dabei unterscheiden wir mit Freud (1933) zwischen Theorien über die Traumentstehung, sog. Generierungsmodelle des Traumes (U.Moser) und Techniken der Deutung desselben (Interpretationsmodellen).

In Teil 1 werden neben der klassischen Auffassung auch spätere psychoanalytische Modifikationen und Ergänzungen, die auch formale und strukturelle Merkmale des manifesten Traums mit einbeziehen, bis hin zu neurophysiologischen und kognitiven Traummodellen behandelt. In einem zweiten Teil ( SS 2012) soll dann die Praxis des Umgangs mit Träumen in Diagnostik und Behandlung in der Psychoanalyse anhand entsprechender Literatur und an konkreten Traumbeispielen aus laufenden Behandlungsfällen der Seminarteilnehmer dargestellt werden.

Die unten angegebene Literatur sollte von allen Teilnehmern vor dem jeweiligen Seminartermin gelesen worden sein. Je ein oder zwei Teilnehmer werden pro Text bzw. Thema gebeten, eine Diskussion vorzustrukturieren, bei der sie dann auch als ‚Experten‘ fungieren sollen.

Zum ersten Termin bitte ich die Teilnehmer, sich mit der Lektüre des ersten Abschnitts der „Traumtheorie Freuds“ vertraut gemacht zu haben.

Literatur:

Die Traumtheorie Freuds

Der manifeste Traum: Ichpsychologische Aspekte

Neuropsychologische Modelle des Traums und experimentelle Traumforschung

Der Traum bei schweren psychischen Störungen

Persönliche Anmeldung beim Seminarleiter erwünscht, dabei Übernahme von Literatur.

Anstadt, T.: Traumwerkstatt (B.3)

Termine: alle 6 Wochen
nächstes Treffen beim Seminarleiter zu erfragen

Die Veranstaltung ist sowohl für Kandidaten als auch für Institutsmitglieder, die an der Arbeit mit Träumen interessiert sind, offen. Grundkenntnisse in psychoanalytischer Traumtheorie sind wünschenswert. Neue Interessenten wenden sich bitte direkt an den Leiter des Seminars.

Persönliche Voranmeldung beim Seminarleiter.

Gerlach, A.: Einführung in die Gruppenanalyse (A.9; B.8)

Mittwoch, 20:15 – 21:45h

Termine: 9.11. / 16.11. / 23.11. / 30.11. / 7.12. / 14.12. 2011

Das Seminar bietet eine Einführung in die theoretischen Grundlagen und die Praxis der Gruppenanalyse. 

Die Übernahme eines Referats ist Voraussetzung zur Teilnahme. Referatsthemen bitte bei Herrn Dr. Gerlach erfragen.

Literatur:

 

 

Krause, R.: Psychoanalytische Grundlagen der Sozialpsychologie (A.1;2)

Samstag, 11:00 – 17:00h

Termin:  29.10.2011

In diesem Seminar werden wir uns mit den grundlegenden Erkenntnissen des Zusammenhangs zwischen bewussten und unbewussten kollektiven sozialen Phänomenen und der Individualpsychologie beschäftigen und zwar weitgehend zentriert um die kollektive, transgenerationale Tradierung menschlicher Destruktivität. Ausgehend von Freuds Arbeit von 1920 wird unser Verstehensversuch um unsere eigene Geschichte kreisen, zumal wir eine Reihe von sehr interessanten neuen Materialien zur Verfügung haben (alle drei von 2001). Wir werden uns mit dem Zusammenhang von psychosenahem apokalyptischem Denken und Handeln und Massenmorden beschäftigen (Ostow und Chasseguet-Smirgel), mit der Entwicklung von pathologischen Ich-Ideal-Über-Ich-Strukturen und der Verpflichtung zu töten (Krause, Jureit & Schneider), mit der gewollten Setzung von Kollektiv- und Einzeltraumata zur Aufrechterhaltung sozialer und politischer Machtgefälle (Erdheim Volkan) sowie der Frage nach den lustvollen Grundlagen an der Zerstörung (Krause, sowie Neitzel und Welzer). Wenn wir noch Zeit haben, werden wir uns anhand von wohl dokumentierten Fällen von kollektiver Selbstzerstörung einen praktischen Einstieg in dieses für das Überleben zentrale Problem jenseits kriegerischer und kollektiver Morde beschäftigen (Diamond).
Ich erwarte, dass alle den Freud-Text sorgfältig studiert haben. Für die einzelnen Gegenstandsgebiete erwarte ich die Ausarbeitung eines Referates, evtl. auch zu zweit. Für jeden Block habe ich eine Doppelstunde reserviert mit 50 Min. Referat-Text und der Restzeit Diskussionen und Koreferate.

Damit die DPG/IPV-Kandidaten anderer Institute, speziell die des Ausbildungsverbundes Frankfurt, Heidelberg, Saarbrücken, teilnehmen können, werden wir am Samstag, 29.10.2011 ab 11 Uhr bis 17 Uhr in Saarbrücken am Saarländischen Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie tagen.

Anmeldungen und Nachfragen bitte direkt an mich, Tel. 0681 – 815955 oder 0172-6822319.

Literatur:

Lehmann, Th.: Trauma – zwischen Versagung , Frustration und Entwicklung, Teil 2 (A.2;5)

Freitag, 20:00 – 21:30h

Termine: 14.10. / 21.10.2011

Das Thema Trauma und Traumatisierung wird in seiner Begriffsbestimmung bis hin zu spezifischen Behand-lungsangeboten kontrovers diskutiert. Wir werden uns in diesem Seminar dieses Themas weiterhin annehmen und versuchen, es in seiner Relevanz und Einordnung in der analytischen Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie zu erfassen. In dieser Einführung wird zunächst der Begriff und dann das klinische Erscheinungsbild – wie etwa der Einfluss von Vernachlässigung und Misshandlung bei Pflegekindern – besprochen und in unterschiedlichen Texten bearbeitet.

Literatur:

Moldenhauer, U.: Angststörungen I (A.2.1; B.3)

Dienstag, 20:30 – 22:00h

Termine: 13.12.2011 / 10.1. / 17.1. / 24.1. / 7.2. / 14.2.2012

Das Seminar ist auf zwei Semester angelegt. Im WS 2011/12 werden wir uns – ausgehend von Freud – mit den Konzepten beschäftigen, die innerhalb der Psychoanalyse zum Verständnis der Angst und der Angsterkrankungen entwickelt wurden.

Die Teilnahme am Seminar setzt die Bereitschaft voraus, ein Referat zu übernehmen.

Literaturempfehlung:

Weitere Literatur wird am ersten Abend vergeben.

Raue, Jochen: Kasuistisch-technisches Seminar

Samstag, Uhrzeit wird noch bekannt gegeben

Termin: Datum wird noch bekannt gegeben.

Rohr, I.: Ess-Störungen (A.2.1)

Mittwoch, 20:00 – 21:30h

Termine: 7.3. / 14.3. / 21.3. / 28.3.2012

Literatur

Die Literatur zum Seminar wird noch bekannt gegeben.

Sandweg, R.: Wissenschaftliche Grundlagen der Topischen Modelle. Eine neurobiologische Betrachtung der Freudschen Ideen (A.1)

Montag, 20:00 s.t. – 21:30h

Termine: 13.2. / 27.2. / 5.3. / 12.3. / 19.3. / 26.3.2012

Das Seminar soll sich mit zwei Schriften Freuds (Entwurf einer Psychologie, Das Ich und das Es) und einer aktuellen neurobiologischen Abhandlung über das Thema beschäftigen.

Einige psychoanalytische Theorien, hier z.B. die topischen Modelle (unbewusst, vorbewusst, bewusst; Es – Ich – Über-Ich) sowie Primärprozess und Sekundärprozess werden in der neueren Hirnforschung aufgegriffen und auf ihre Vereinbarkeit mit den aktuellen Forschungsergebnissen untersucht.

Literatur:

Sandweg, R.: Balint-Gruppe

Ort und Zeit nach Vereinbarung

Die Gruppe soll sich nach der Technik von Michael Balint mit den beruflichen und institutionellen Problemen der Ausbildungskandidaten und Institutsmitglieder beschäftigen.

Scheid-Gerlach, H.: Spezielle Neurosenlehre – Zwangsneurose (A.2.1)

Dienstag, 20:00 – 21:30h

Termine: 22.11. / 29.11. / 6.12.2011

Die innerpsychische Konfliktverarbeitung der Zwangsneurose einschließlich der speziellen Abwehrformationen soll über die Ausarbeitung von Otto Fenichel erfahrbar und in ihrer Struktur verdeutlicht werden. Der Text sollte von allen Teilnehmern gelesen werden, um dann direkt in die  Diskussion zu gehen. Metapsychologische und behandlungstechnische Fragen sollen in diesem Zusammenhang erörtert werden.

Literatur:

Um Anmeldung wird gebeten.

Schmidt, G.: Zum Schwinden des Ödipuskomplexes und zur Praxis der Psychoanalyse (A.1)

Samstag, 10:00 – 11:30 Uhr und 12:30 – 14:00 Uhr

Termine: 3.3. / 10.3. / 17.3. / 24.3.2012

Dieses Seminar stellt eine Weiterführung der in den Vorsemestern angebotenen Reihe dar. Das zunehmende Wissen des Analytikers um die frühen Entwicklungsphasen und die missbräuchliche Verwendung des Konzepts zu Machtzwecken in analytischen Gruppen bedingen ein drohendes (Ver-)Schwinden der Arbeit am Ödipus-Komplex und dessen ödipal-triangulierend wirksamer Durcharbeitung in der Analyse, die zur besseren Toleranz dieser immer wieder im Laufe des Lebens reaktualisierbaren Erlebensstruktur der menschlichen Seele befähigt.

Auch die teilweise Ersetzung des Konzepts durch eine kognitionspsychologisch orientierte Theory of Mind, die in die Mentalisierungstheorie mit einfließt, wird ebenso beleuchtet wie die vertiefende Ausarbeitung des Freudschen Konzepts vom primären Narzissmus bei Winnicott in der Arbeit von R. Roussillon. Die Notwendigkeit für den Analytiker, sich bei der Durcharbeitung des Ödipuskomplexes der Persistenz seiner Vorstufen zuzuwenden, wird weiter in der Arbeit von J. Sandler verdeutlicht, die sich mit Streben nach Wahrnehmungsidentität befasst. Mertens verdeutlicht in seinem Buch die Verbindung zur Theory of Mind und deren Auswirkungen auf die Übertragungsarbeit (S. 216ff., 222-233). Welche Brisanz mit dem Schwinden des Konzepts aber verloren zu gehen droht, wird in den Arbeiten von Loewald und Wellendorf deutlich, die das Seminar abschließen werden.

Arbeitsbasis ist hierfür die Textsammlung von W. Mertens, welche mit den unten angeführten Seminartexten, also mit Originalarbeiten angereichert wird.

Vorgesehen sind hierfür vier Seminartermine je zwei Sitzungen 90 Min.

Literatur:

Vorbesprechung:  Freitag, 20.1.2012 um 19 Uhr s.t. im Institut

Wolffs, R. Halten oder Loslassen (B.7)

Samstag, 11:00 – 14:30h (einschl. Pause)

Termin: 04.02.2012

Überlegungen zur Beendigung des psychoanalytischen Prozesses mit Kindern, Jugendlichen und ihren Eltern werfen Fragen nach dem Beginn, dem Behandlungsverlauf, der Entwicklung von Übertragung und Gegenübertragung, der Zielsetzung, dem Therapieerfolg und dem Selbstverständnis des Therapeuten auf. Diese werden anhand von ausgewählter Literatur und – so vorhanden – eigenen Erfahrungen im Seminar vertieft.

Literatur:

wird Anfang des Semesters nachgereicht.

Bitte auch beim Dozenten direkt per Mail anmelden.

Zepf, J.: Behandlungstheorie IV: Die begleitende Psychotherapie der Bezugspersonen (B.7)

Mittwoch, 20:00 – 21:30h

Termine: 11.1. / 18.1. / 25.1. / 1.2. / 8.2.2012

Das Hauptziel der begleitenden Psychotherapie der Eltern liegt darin, diejenigen Veränderungen an den elterlichen Repräsentanzen zu bewirken, die ihre emotionale Beziehung zum Kind berühren und neue Wege im Umgang mit ihm ermöglichen können. ‚Patient‘ und Fokus ist die Beziehung zwischen Eltern und Kind. Die Arbeit ist konfliktzentriert und berücksichtigt Widerstand, Übertragung und Gegenübertragung.

Literatur:

Anmeldung zum Seminar ist erforderlich

Zepf, J.: Erstinterviewseminar (Erstuntersuchungen in der Psychotherapie) (B.1)

Nach Bedarf und Bekanntgabe

Zepf, J.: Interaktionsanalyse früher Beziehungsstörungen (B.8)

(Säuglingsbeobachtungsseminar)

 

Termine: nach Vereinbarung

Dieses Seminar dient der Begleitung der Teilnehmer des Ambulanzpraktikums bei ihren Beobachtungen der frühen Mutter-Kind-Beziehung und stellt ein Diskussionsforum für nachträgliche Verarbeitung und Interpretation dar.

Zepf, Florian D.: Blockseminar "Kinder- und Jugendpsychiatrie" – Teil II

Samstag, 11:00 -16:45h (A.2;4;5)

Termin: 19.11.2011

Im zweiten Teil des Seminars werden die folgenden Themen behandelt:

Psychopathologischer Befund, Early-onset Schizophrenie/Schizophrenie im Jugendalter, depressive Störungen und Suizidalität / affektive Störungen, Komorbidität verschiedener psychiatrischer Störungen. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, aktuelle Forschungsrichtungen in der Kinder- und Jugendpsychiatrie zu besprechen.

Zepf, S.: Hysterie, Depression und Borderline (A.2.1)

Mittwoch, 20:00 – 21:30h

Termine: 19.10. / 26.10. / 2.11.2011

Diskutiert werden die dazu gehörigen Persönlichkeitsstrukturen und Symptombilder.

Literatur:

Seminare für Mitglieder

Gerlach, A. Krause, R., Zepf, S.: Wissenschaftliches Arbeiten zum Erwerb des Dozenten- und Lehranalytikerstatus

Zeit und Ort: nach Vereinbarung mit den Dozenten

In diesem Seminar können Ideen und deren Ausarbeitungen zu wissenschaftlichen Arbeiten vorgestellt werden, die zu einem Vortrag vor den Mitgliedern des Instituts und zu einer Publikation führen.

Veranstaltungen für Teilnehmer nach dem Literaturkolloquium

Dozenten des Instituts: Kasuistisch-technisches Seminar (B.3)

Donnerstag, 20:00 – 21:30 h

Anmerkung: offen für die Vorstellung von tiefenpsychologisch fundierten und von Fokal-Therapien

Termin Dozent Vortragende(r)
Oktober
06.10.11 DPG Arbeitsgruppe - 20.30 Uhr
13.10.11 Dr. Rotmann
20.10.11 Dr. Rotmann
27.10.11 Moldenhauer
Novemberl
03.11.11
10.11.11 Moldenhauer
17.11.11
24.11.11 Dr. Sandweg
Dezember
01.12.11 Dr. Gerlach
08.12.11 Dr. Sandweg
15.12.11 Dr. Gerlach
22.12.11
Januar
05.01.12 DPG Arbeitsgruppe - 20.30 Uhr
12.01.12
19.01.12
26.01.12
Februar
02.02.12 Prof. Krause
09.02.12
16.02.12 Dr. Schmidt, 20.30 Uhr
23.02.12 Prof.Krause
März
01.03.12 Prof. Zepf, 20.15 Uhr
08.03.12 Prof. Zepf, 20.15 Uhr
15.03.12
22.03.12
29.03.12 Dr. Schmidt, 20.30 Uhr

* H. Moldenhauer bittet um frühzeitige Anmeldung (mind. 14 Tage vorher)

Vorherige Anmeldung im Sekretariat des SIPP erwünscht!

Jour fixe der DPG-Arbeitsgruppe

Jeden ersten Donnerstag im ersten Monat des Quartals um 20:30 Uhr im SIPP