Archiv

Konferenzen

EFPP-Tagung 2015: Beyond Babel? On Sameness and Otherness

26. bis 28. Juni 2015 in Berlin

Die EFPP besteht seit 1991 und stellt unsere berufspolitische Dachorganisation auf Europäischer Ebene dar und ist zugleich internationales inhaltliches Diskussionsforum. Die DGPT ist seit der Gründung Mitglied und entsendet zwei Delegierte in die biannuale Delegiertenversammlung. Unsere frühere Vorsitzende Anne-Marie Schlösser ist derzeitig Präsidentin der EFPP.

Die diesjährige Tagung findet in der Zeit vom 26. bis 28. Juni 2015 in Berlin statt. Das Kongressprogramm nebst Anmeldeformular finden Sie auf der Kongresshomepage.

Konferenzen

Jahrestagung der DPG „begehren, bewundern, beneiden“

Objektbeziehungen zwischen Sehnsucht und Zerstörung.

Die Einladung zur Jahrestagung der DPG vom 30. April bis zum 3. Mai 2015 in Berlin ist nun online (PDF).

In eigener Sache

Außerordentliche Mitgliederversammlung

am 14.04.2015

Außerordentliche Mitgliederversammlung des SIPP am 14.04.2015 im Vorlesungssaal des SIPP, 12.00 Uhr, Bleichstrasse 14

Vortrag

"Das ist ein Rubens!", Freitag, 20. Februar 2015, 20.00h

Vortrag mit Diskussion von Frau Dipl.-Psych. Patricia Lehnert, Blieskastel

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe Kandidatinnen und Kandidaten,

hiermit lade ich Sie herzlich ein zu einem Vortrag mit Diskussion von Frau Dipl.-Psych. Patricia Lehnert, Blieskastel, zum Thema "Das ist ein Rubens!" Auszüge aus der analytischen Behandlung eines 32-jährigen Patienten.

Der Vortrag findet mitgliederöffentlich statt am Freitag, 20. Februar 2015, 20.00h,
im Hörsaal des SIPP. Frau Lehnert stellt sich mit diesem Vortrag im Rahmen ihres Antrags auf Erwerb der Ordentlichen Mitgliedschaft im SIPP vor.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Alf Gerlach

Filmprojekt, Vortrag

Filmprojekt - Vortrag von Dr. Alf Gerlach: "Die Psychoanalyse in der medialen Öffentlichkeit – Von Hitchcock zu ‚In Treatment‘"

17.12.2014, 20 Uhr, Filmhaus Saarbrücken, Mainzer Straße 8

Lieber Kolleginnen und Kollegen,
liebe Filmfreunde,

hiermit laden wir Sie herzlich ein zu einem Vortrag mit kurzen Film- und Seriensequenzen zum Thema

Die Psychoanalyse in der medialen Öffentlichkeit –
Von Hitchcock zu ‚In Treatment‘
am 17.12.2014, 20 Uhr,
Filmhaus Saarbrücken, Mainzer Straße 8

Das Bild der Psychoanalyse in der Öffentlichkeit wird entscheidend von Medien wie Film und Fernsehen beeinflusst. In den 40er und 50er Jahren des 20. Jahrhunderts präsentierte A. Hitchcock in mehreren seiner Filme neurotische Zustandsbilder und baute Szenen psychoanalytischer Behandlung in seine Filme ein. Anfang des 21. Jahrhunderts widmen sich nun Fernsehserien wie ‚Sopranos‘ oder ‚In Treatment‘ der psychoanalytischen Therapie. Dabei entfalten sie auf den Zuschauer eine subtile, verführerische Wirkung, über die der potentiell kritische Gehalt der Psychoanalyse im individuellen wie gesellschaftlichen Bereich unterlaufen wird. An die Stelle des erst zu enträtselnden Unbewussten tritt das scheinbare Wissen des Therapeuten. An die Stelle des psychischen Leids, das auch durch gesellschaftliche Verhältnisse evoziert wird, tritt eine Vorstellung individueller Traumatisierung, die als immer heilbar dargestellt wird.

Über Ihre Teilnahme an der Veranstaltung würden wir uns sehr freuen.

Christine Pop, Alf Gerlach

Die Anerkennung als Fortbildungsveranstaltung bei der ÄK ist beantragt.

Einladung als PDF-Datei

In eigener Sache

Aktuelles Programm: Wintersemester 2014/2015

Das Aus- und Weiterbildungsprogramm Wintersemester 2014/2015 finden Sie hier.

Das Aus- und Weiterbildungsprogramm Wintersemester 2014/2015 finden Sie hier.

Vortrag

Ideen zur Stadtentwicklung / Über das "Haus"

Vortragsreihe vom 24. bis 27. Juni u.a. mit PD Dr. Alf Gerlach

Die Schule für Architektur an der HTW des Saarlandes und die Hochschule für Bildende Künste Saar (HBK) präsentieren in Zusammenarbeit mit dem Stadtplanungsamt und dem SR 2 vom 24. bis 27. Juni

Ideen zur Stadtentwicklung.

In diesem Rahmen sprechen am Mittwoch, 25. Juni, 18:30h in der Eisenbahnstr. 43 in einer öffentlichen Veranstaltung Prof. Ulrich Pantle, HTW, PD Dr. Alf Gerlach, SIPP, und Matthias Wagner, Direktor des Museums für Angewandte Kunst in Frankfurt am Main, über das "Haus". Hierzu sind Sie herzlich eingeladen.

Vortrag

VERLEGT! „Und König Fußball regiert die Welt“

Vortrag und Diskussion mit Alf Gerlach und Sebastian Leikert

Verlegung der Veranstaltung, die Ankündigung, einmal aus psychoanalytischer Perspektive über eines der großen Rituale der Neuzeit - den Fußball - nachzudenken ist auf großes Interesse gestoßen. Gleichzeitig aber war der Termin offenbar ungünstig, so dass viele Absagen eintrafen. Wir haben uns entschlossen, die Veranstaltung auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben und werden uns dann frühzeitig melden.

... die Fußball-Weltmeisterschaft hat die Kraft, Massen zu emotionalisieren und Großgruppenprozesse zu organisieren, die von nationaler Bedeutung sind. Welche Tiefenschichten sind hier angesprochen? Kann die Psychoanalyse verständlich machen, was hier vor sich geht? Fußball scheint in besonderer Weise geeignet, ein Gefühl der Bindung an die „eigene“ Mannschaft zu befördern und feindselige Regungen gegen die jeweiligen „Anderen“ zu entfesseln. Muss das so sein? Wo liegen die Grenzen zwischen Identifizierungen, die für den sozialen Zusammenhalt erforderlich sind, und solchen, in denen die Aggression nach außen die Oberhand gewinnt?

Antworten auf diese Fragen versuchen die Psychoanalytiker S. Leikert und A. Gerlach in einer Veranstaltung des Saarländischen Instituts für Psychoanalyse und Psychotherapie am Samstag, 19. Juli 2014, 14:30h, im Casino am Staden.

Hierzu laden wir Sie herzlich ein. 

Details zum Ablauf des Programms entnehmen Sie bitte der Einladung (PDF).

Vortrag

Die nächsten Veranstaltungen im Wintersemester 2014

Anbei eine Vorschau auf unsere kommenden Veranstaltungen, zu denen wir herzlich einladen.

28.11.2014
Vortrag Dr. P. Schuhler: Pathologischer Computer-/Internet-Gebrauch: 
Krankheitsbild, Psychodynamik und Therapie
BITTE BEACHTEN: Der Vortrag war ursprünglich auf den 18. Juli 2014 terminiert.

Filmprojekt, In eigener Sache

Rezension von Peter Scheinpflug zu "Filmräume – Leinwandträume"

Erschienen in Freiburger literaturpsychologische Gespräche. Jahrbuch für Literatur und Psychoanalyse, Bd. 33.

Sonderdruck der Rezension von Peter Scheinpflug zu

Alf Gerlach/Christine Pop (Hg.): Filmräume – Leinwandträume. Psychoanalytische Filminterpretationen, Gießen: Psychosozial-Verlag 2012 (= Imago). – 213 S., € 22,90

erschienen in: Freiburger literaturpsychologische Gespräche. Jahrbuch für Literatur und Psychoanalyse, Bd. 33, Rahmenthema: »Film und Filmtheorie«, hg. von Astrid Lange-Kirchheim und Joachim Pfeiffer, Würzburg: Königshausen & Neumann 2014, S. 304-307.

Sonderdrucks (600 KByte)