Vorträge 2007

Anlässlich des 70. Geburtstags von Prof. Dr. Siegfried Zepf

Institutsinterne Veranstaltung am Samstag, 10. November 2007, 16.00 Uhr, in den Vortragsraum des SIPP.

Vorgesehen sind vier Vorträge durch:

Vortragende und Vortragstitel

Freitag, 22. Juni 2007, 20.00 Uhr

Vortrag von Frau Dr.med. Dipl.-Psych. Anita Eckstaedt zum Thema:

Heinrich Böll: Der Engel schwieg - Was war geschehen?  

Die 'Stunde Null' und der Beginn des Schweigens.

am Freitag, 22. Juni 2007, 20.00 Uhr, im Vortragsraum des SIPP.

Frau Dr. Eckstaedt ist Lehranalytikerin der DPV und der IPA und arbeitet als niedergelassene Psychoanalytikerin in Kronberg. Sie ist durch ihre Veröffentlichungen „Die Kunst des Anfangs. Psychoanalytische Erstgespräche“, „Nationalsozialismus in der „zweiten Generation.“ Psychoanalyse von Hörigkeitsverhältnissen“ und „Der Struwwelpeter. Dichtung und Deutung“ hervorgetreten.

Am 22.6. beschäftigt sich Frau Dr. Eckstaedt anhand des direkt nach Kriegsende geschriebenen, aber erst posthum veröffentlichten Romans von Heinrich Böll mit den destruktiven realen und psychischen Folgen des Nationalsozialismus und mit der ausgebliebenen Trauer nach seiner Niederlage.

Freitag, 20. April 2007, 20:00 Uhr

Vortrag von Frau Dipl.-Psych. Rotraud de Clerck zum Thema

"Der zudringliche Blick. Dora und die Sekretärin. Sigmund Freud – Lucian Freud. Einige Aspekte transgenerationeller Weitergabe"

am Freitag, 20. April 2007, 20.00 Uhr, im Vortragsraum des SIPP.

Frau de Clerck hat sich in ihrer bisherigen Arbeit, neben klinischen Fragen, vor allem mit den Querverbindungen von Psychoanalyse und Kultur im Berlin der 20er Jahre, mit der Rezeption der Psychoanalyse in der Kultur der 20er Jahre in England und mit den Frühformen der psychoanalytischen Kontroversen in Berlin beschäftigt. In ihrem Vortrag geht sie am Beispiel der Konzeption von Psychosexualität im Werke Sigmund Freunds und dem malerischen Werk seines Enkels Lucian Freud einer möglichen transgenerationellen Verbindung nach.

Freitag, 16.März 2007, 20:00 Uhr

"Vom schöpferischen Akt zum kreativen Prozess" - Bemerkungen zum Verhältnis von Kunst und Psychoanalyse.

Vortrag mit anschließender Diskussion von Herrn Dr. phil. E. Gattig aus Bremen
Herr Dr. Gattig ist Lehranalytiker der DPV/IPA und in psychoanalytischer Praxis in Bremen tätig.

Der Vortrag findet im Vortragsraum des Weinbistros Archipenko im Saarlandmuseum, Bismarckstr. 11-15, 66111 Saarbrücken, statt.