Archiv

Vortrag

“Psychoanalyse von Kindern und Jugendlichen im Spannungsfeld von Kind, Eltern und Institutionen”

Ringvorlesung für Student/innen und Interessierte

Montag, 14. November 2016, 18 Uhr

Die Behandlung von Kindern und Jugendlichen stellt analytische Therapeut/innen vor die besondere Herausforderung, sich flexibel zwischen Kind und Eltern, aber auch gegenüber Institutionen der Jugendhilfe und Schule zu positionieren. Welche Anforderungen sich in der alltäglichen Praxis stellen und wie schwierig es bisweilen sein kann, innerhalb dieses Spannungsfeldes die eigene analytische Haltung zu bewahren, soll am Beispiel exemplarischer Behandlungsverläufe dargestellt werden.

Dozentin: Dipl.-Päd. Dr. phil. Katja Kruse

Übersicht über die Ringvorlesung “Praxis der Psychoanalyse heute”.

Vortrag

“Einführung in die Psychotherapie”

Ringvorlesung für Student/innen und Interessierte

Dienstag, 25.Oktober 2016, 18 Uhr

Grundlagen. Das Lernen des Handwerks. Lebenslanges Lernen.

Dozent: Prof. Dr. phil. Rainer Krause

Übersicht über die Ringvorlesung “Praxis der Psychoanalyse heute”.

Vortrag

“Einführung in die psychoanalytisch begründeten Therapieverfahren am Beispiel der TFP”

Ringvorlesung für Student/innen und Interessierte

Dienstag, 19. und Dienstag, 26. Juli, 18 Uhr

Bei den psychoanalytisch begründeten Verfahren (Analytische Psychotherapie und Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie) handelt es sich um Anwendungsformen der Psychoanalyse. Sie spielen in der psychotherapeutischen Versorgung eine bedeutende Rolle, da die Hälfte aller von den Krankenversicherungen bewilligten psychotherapeutischen Leistungen auf sie entfallen. Die Veranstaltung soll einen Überblick über die gemeinsamen Grundannahmen dieser Verfahren sowie über die jeweils spezifischen Indikationen, Zielsetzungen und Behandlungsstrategien geben. Im Zentrum steht dabei die TFP.

Dozent: Dipl.-Psych. Thomas Anstadt

Übersicht über die Ringvorlesung “Praxis der Psychoanalyse heute”.

Vortrag

“Was ist Psychoanalyse? Protokoll einer Analysestunde”

Ringvorlesung für Student/innen und Interessierte

Montag, 18. Juli 2016, 18 Uhr

Über Psychoanalyse lässt sich viel Theoretisches sagen. Was jedoch tatsächlich in einer psychoanalytischen Stunde von wem gesprochen wird, was passiert, wie sich das anfühlt und anhört, lässt sich am besten am Protokoll einer solchen Stunde hören. Ich werde Sie daran und an meinen Empfindungen, Überlegungen und Mitteilungen an den Patienten teilnehmen lassen, was wir danach gemeinsam betrachten und diskutieren werden.

Dozent: Dr. med. Michael Rotmann

Übersicht über die Ringvorlesung “Praxis der Psychoanalyse heute”.

Vortrag

"Was macht ein Analytiker eigentlich?"

Ringvorlesung für Student/innen und Interessierte

Dienstag, 12. Juli 2016, 18 Uhr

Der Vortrag versucht deutlich zu machen, wie ein Analytiker seinen Arbeitsalltag gestalten kann. Der Wechsel von der Arbeit mit Patienten im klassischen Couch-Setting zu Stunden mit anderen Patienten im Gegenübersitzen oder zur analytischen Gruppen- therapie bietet unterschiedliche Vertiefungsmöglichkeiten, in denen sich seine analytische Haltung bewähren muss. Daneben kann er auch in Einzel- und Teamsupervisionen, in sozialpädagogischen Handlungsfeldern, aber auch in Gesellschafts- und Kulturkritik tätig werden. Dies soll am Beispiel eines eigenen Tagesablaufs nachvollziehbar werden.

Dozent: PD Dr. med. Alf Gerlach

Übersicht über die Ringvorlesung “Praxis der Psychoanalyse heute”.

Filmprojekt

“Lou Andreas-Salomé – Wie ich dich liebe, Rätselleben“

Filmvorstellung mit anschließender Diskussion

Mittwoch, 13. Juli 2016, 20 Uhr

Frau Dipl.-Psych. Patricia Lehnert und Frau Dipl.-Psych. Christine Pop werden für eine anschließende Diskussion zur Verfügung stehen.

Die Veranstaltung findet im Filmhaus Saarbrücken, Mainzer Straße 8, statt.

 Näheres bei der Veranstaltungsreihe 'Psychoanalytiker stellen Filme vor'

Filmprojekt

"Zeit der Kannibalen"

Filmvorstellung mit anschließender Diskussion

Vorgestellt und besprochen von Frau Dr. med. Edeltraud Tilch-Bauschke, Heidelberg.
Sonntag, 22. Mai 2016, 15.00 Uhr

Vortrag

"Lügen - Treppe ins Paradies? - Lügner und ihre Komplizen"

Öffentlicher Vortrag zur Semestereröffung von Frau Dr. med. Renata Sgier, Bern.

Freitag, 22. April 2016, 18 Uhr.
Die Veranstaltung findet in den Räumen der KV Saarland, Europaallee 7-9, 66113 Saarbrücken, statt.

In eigener Sache

Psychoanalytiker werden! (Möglichkeit für approbierte Psychologen)

Das Saarländische Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie ist ein eingetragener Verein mit dem Ziel der Pflege, Weiterentwicklung und Verbreitung der psychoanalytischen Wissenschaft in Forschung, Lehre, Behandlung und allen...

Das Saarländische Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie ist ein eingetragener Verein mit dem Ziel der Pflege, Weiterentwicklung und Verbreitung der psychoanalytischen Wissenschaft in Forschung, Lehre, Behandlung und allen Anwendungsbereichen. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
Das Saarländische Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie (SIPP) bietet interessierten Kolleginnen und Kollegen mit Approbation und Fachkunde in tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie oder Verhaltenstherapie die Möglichkeit, eine weitere Fachkunde in analytischer Psychotherapie zu erwerben und zugleich eine psychoanalytische Ausbildung nach den Kriterien der Deutschen Gesellschaft für Psychoanalyse (DPG) zu absolvieren. Dabei können die analytischen Psychotherapien mit PatientInnen, die zum Erwerb der Fachkunde erforderlich sind, über die Ambulanz des SIPP abgerechnet werden. Das dabei erzielte Honorar wird nach Abzug eines geringen Abschlages für das Sekretariat an die Ausbildungsteilnehmer weitergereicht. Niedergelassene PsychotherapeutInnen können diese Leistungen in der Regel in der eigenen Praxis erbringen.
Mit dem Institutsabschluss sind für Psychologische PsychotherapeutInnen die Voraussetzungen für eine Mitgliedschaft in den Fachgesellschaften DPG und DGPT, in besonderen Fällen auch IPA, und für die Kinder-und Jugendlichen-PsychotherapeutInnen in der Fachgesellschaft VAKJP gegeben. Für ÄrztInnen bietet der Institutsabschluss die Mitgliedschaft in den Fachgesellschaften DPG und DGPT und ist auch die Voraussetzung zum Erwerb der Bereichsbezeichnung ‚Psychoanalyse‘ der Ärztekammer des Saarlandes.

 

Ansprechpartner

 

Alf Gerlach, PD Dr. med. Dipl.-Soz.
St. Avolder Straße 4
66117 Saarbrücken
alf.gerlach(at)pulsaar.com
(0681) 5 27 97

Vortrag

"Diesen Deckel wollte ich eigentlich gar nicht aufmachen" - Zur Bedeutung von Trauma und Traumareaktivierung im Alter.

Mitgliederöffentlicher Vortrag von Christina Schrader, Dreieich

Freitag, den 17.06.2016 um 20:00h im Sipp.
Mitgliederöffentlicher Vortrag.